Bad Days

Mir geht’s zur Zeit nicht so gut. Ich bin ausgepowert. Genervt. Nah am Wasser gebaut. Gereizt. Und immer müde.

Jeder, der meinen Blog kennt, weiß, wie sehr ich meine Kinder liebe. Aber mein Gott, warum muss es so verdammt anstrengend sein. Jeden Tag!
Mich nervt, dass Emma nicht mehr alleine malt – Mama soll bitte mitmalen. Mich nervt, dass Max 3x am Tag Socken werfen spielen will. Nach gefühlten 1000 Socken braucht dieses Spiel mal eine Pause. Mich nervt, dass beide Kinder gerade GAR nicht mehr alleine spielen, nur mit mir.

Mich nervt, dass Max so schlecht ißt und dabei so wählerisch und starrköpfig ist. Mich nervt, dass beide so heikel sind und ich ihnen immer dasselbe kochen muss.
Mich nervt, dass beide beim Essen immer noch ständig aufstehen.

Mich nerven diese ständigen Streitereien der beiden.
Mich nervt, dass meine beiden so extrem aufgedreht sind und in unseren Kursen dadurch oft auffallen und ich mich manchmal für meine schlechte Erziehung schäme. Mich nervt, dass mir die Meinung anderer Mütter nicht ganz egal ist.

Mich nervt, dass die Kinder nur dann in ihren eigenen Betten schlafen, wenn sie morgens als Belohnung eine Überraschung kriegen.
Mich nervt manchmal, dass ich arbeiten gehen muss, obwohl ich meinen Job über alles liebe. Ich brauche verdammt noch mal mehr Zeit für mich!

Mich nervt, dass in meiner Ehe vieles schief läuft. Mich nervt, dass mein Mann mit zweierlei Maß misst und es ihm noch nicht mal bewusst ist.
Mich nervt, dass man als Mutter und Hausfrau nie Anerkennung bekommt, egal, wie sehr man sich anstrengt.

Mich nervt, dass ich so oft mit meinen Kindern schimpfen muss, damit Regeln eingehalten werden.

Mich nervt, dass ich keine Energie mehr habe.

Mich nervt, dass ich so genervt bin.
In diesem Sinne also….

20140325-134112.jpg

20140325-134123.jpg

20140325-134134.jpg

20140325-134145.jpg

20140325-134154.jpg

7 thoughts on “Bad Days

  1. Hallo Katrin,

    danke für Deine ehrlichen Worte. Meine Zwillinge sind fast auf den Tag ein Jahr jünger als Deine und gehe ich in Deinen Einträgen zu der Zeit zurück, möchte ich fast sagen: Sie sind sich sehr ähnlich. 🙂

    Ich kann fast jeden Satz, jedes Wort dieses Posts auch unterschreiben. Bis auf die schlechte Esserei. Und die Ehe bzw. den Mann, den es nicht gibt (aber das wirft wieder andere Bad-Day-Aspekte auf ;-)). Ansonsten 1 zu 1…

    Wie erleichternd, dass ich nicht alleine bin.

    Viele Grüße und einen Luftkuss aus Berlin,
    Iris

  2. Kopf hoch!
    Auch eine Mama darf mal nur ein Mensch sein, genervt und kraftlos.
    Vielleicht fällt den Lieben dann mal wieder auf, was sie an ihrer Mama/Frau eigentlich haben!
    Sonnige Grüße,
    Meermond

  3. Ich habe es gerade meinem Mann vorgelesen – sein Kommentar : “Hast du das geschrieben?” Mir geht es also 1 zu 1 genau so. .. Hinzu kommt, dass wir vor 3 Wochen in unser Haus gezogen sind und egal wo und wann – es wartet immer Arbeit 🙁 Meine Mädels sind im Januar 3 geworden…. Ich sage mir ständig, dass es besser wird ,wenn sie älter werden. Aber naja… abwarten 😉
    Alles Gute dir

  4. Danke für den schönen Blog, und: Kopf hoch! Das wird wieder. Du wirst da durchkommen. Ich habe “nur” zwei Einlinge (3 und 7), aber deine “Mich nervt”-Liste kann ich genau so unterschreiben!

  5. Mir geht immer mal wieder genau so. Meine Mädchen sind gut 4 Jahre alt. Also: Seit mehr als vier Jahren nicht mehr ausgeschlafen. Seit mehr als vier Jahren kein Wochenende erholt – auch wenn es schön war mit der Familie, erholsam ist anders. Seit mehr als vier Jahren fremgesteuert. Durch die Kinder. Durch die Arbeit. Durch den Haushalt. Und den ganzen Rest. Ich liebe meine Mädchen über alles. Meine Arbeit auch. Unser Leben. Und trotzdem: Ich bin müde. Eigentlich immer.
    Und dann musste ich mich gerade eben vor einer ehemaligen (kinderlosen) Arbeitskollegin rechtfertigen, warum ich mich die letzten sieben (!) Monate nicht gemeldet habe. Weil einfach alles zu viel war und ich keine Energie dazu hatte, war meine Antwort. Ihre Augenbraue ging hoch: Nicht mal für eine kurze Textnachricht? Nein. Auch wenn es etliche Momente gab, in denen ich theoretisch eine hätte schreiben können. Ich konnte ich mich nicht dazu aufraffen…
    Tja. So ist es eben auch, das Leben mit Zwillingen. Und trotzdem: Ich würde es für nichts hergeben! Aber schön, dass man so etwas auch mal sagen kann. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *