Wir lernen schwimmen!

Angemeldet habe ich bereits vor Monaten und gestern war der große Tag da! Der Schwimmkurs geht los!

Der Kurs findet an zwei Tagen der Woche statt, für insgesamt 5 Wochen, d.h. also 10Std bis die Kinder angeblich schwimmen und tauchen können. Ich bin ja so was von gespannt! Es sind sehr kleine Kurse, nur 5 Kinder, was ich hervorragend finde. Der Kurs findet in einem ganz kleinen Hallenbad in einem Kinderheim statt, d.h. es ist kein Betrieb und somit auch keine Ablenkung. Und das Wasser ist mit 30° schön warm und einladend.

Ich war recht aufgeregt und unsicher, wie die Kinder mitmachen würden.

Erste Reaktion vor circa 1 Woche, als ich ihnen erzählte, dass wir demnächst eine Schwimmschule besuchen würden, war Panik. Sie wollen nicht Schwimmern lernen, nein, auf keinen Fall. Waaaaas? Ohne Mama?? Dann erst recht nicht – KOMMT NICHT IN FRAGE!

Über die Woche hinweg ließ ich das Thema immer mal wieder einfließen und erzählte Geschichten über Kinder, die ganz toll Schwimmen gelernt haben. Und wie lustig und nett der Schwimmlehrer sei. Wolfgang heißt der. Wolfgang sei der beste Schwimmer der ganzen Welt, der schon 300.000 Kindern das Schwimmen beigebracht hat. Stellt euch das mal vor! Usw.

Am Ende hatte ich sie soweit. Sie freuten sich sogar richtig auf den Kurs.

Gestern war der große Tag. Die Kinder waren voller Vorfreude und stürmten beim Abholen im Kindergarten auf mich zu, zogen sich irre schnell an und wir fuhren – viel zu früh – los zur Schwimmschule. Ich war so gerührt von meinen mutigen Kindern, so stolz auf sie und vor allem fasziniert über diese kindliche Sorglosigkeit. Es war so ansteckend, dass ich auf einmal ganz ruhig wurde.

Blieb nur noch die Frage, ob die Kinder den hoch bejubelten Wolfgang mögen würden, ob der wirklich so nett war (war ja alles frei erfunden, ich kannte den ja auch noch nicht) und ob sie wirklich ohne mich in die Schwimmhalle rein gehen würden.

Im Auto fragte Max minütlich: “Ist das Haus da unser Schwimmbad?” “Ist DAS Haus da unser Schwimmbad?” und hippelte in seinem Stuhl herum.

Dort angekommen ging alles recht schnell (nach eher langer Suche nach dem richtigen Eingang). Badehose anziehen, Badetuch unterm Arm, Wolfgang kennen lernen, Pipi machen, kurz gemeinsam das Schwimmbad anschauen. Und dann Tschüß zur Mama sagen und ab!

Auf einmal saß ich da in der total überheizten Umkleidekabine, während ich meine Kinder planschen hörte, und konnte mein Glück kaum fassen. So tolle Kinder hab ich. Die hat sonst keiner!

(Fortsetzung über die nächsten Stunden folgt…)

2 thoughts on “Wir lernen schwimmen!

  1. hallo
    bin schon ganz gespannt auf neues von der SCHWIMMSCHULE DÜRFT IHR NICHT DABEI BLEIBEN beim SCHWIMMKURS? BEI MEINER grossen Tochter war ich immer dabei die ganze Zeit Die 2 machen das sicher Super das was Du alles so geschreiben hast die sind top fit die machen das mit links und wirst sehen irgendwann hast du alle Mühe sie wieder aus dem wASSER zu bekommen UND ein grosser Vorteil haben sie sie sind zu zweit sie haben sich sie sind nie alleine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *