Vorschule

Diese für mich unfassbare Tatsache, dass meine Kinder bald in die Schule kommen, wird immer greifbarer. Wo war ich in den letzten 5 Jahren, dass ich so wenig mitbekommen und so viel vergessen habe? Meine Kinder werden dieses Jahr 6 Jahre alt und gehen zur Schule. Ich kann es immer noch nicht glauben. Das meine ich wirklich ernst, mich erschüttert das. Die Spielezeit ist bald vorbei.

Einmal im Monat findet im Kindergarten nun ein Meeting statt. “Wir machen uns fit für die Schule”. Eltern, Kinder und die Vorschulerzieher sollen gemeinsam Themen erarbeiten, die die Schule betreffen, basteln, lernen und sich austauschen. Ziel des Ganzen für die Kinder ist, dass sie lernen, mal 1 Std lang still am Tisch zu sitzen, dass sie sich trauen, etwas vor anderen laut zu sagen und dass sie ein Gefühl für den Raum bekommen, der ähnlich wie in der Schule nur mit Schreibtischen und Stühlen bestückt ist. Und dass sie lernen, was eine Hausaufgabe ist.

Unsere erste Hausaufgabe ist es, dass Max und Emma ihre Eltern malen sollen und ich die Kinder malen soll. Sie haben eine Mappe bekommen und eine kleine “Schultasche” (einen Stoffbeutel, den sie bunt bemalen durften). In diese Mappe soll die Hausaufgabe gelegt werden, damit man sie beim nächsten Treffen in der Schultasche dabei hat und ja nicht vergisst.

Auf der Mappe ist eine sehr süße Zeichnung von einem Jungen und einem Mädchen, die sich an den Händen halten. Mich hat diese Zeichnung sehr berührt, als ob sie für uns gemacht worden wäre. Alle Kinder haben dieses Bild auf ihrer Mappe, obwohl alle Einlinge sind und allein zur Schule gehen. Aber dieses Bild zeigt zwei Kinder. Kinder, die sich gegenseitig unterstützen, sich Kraft geben und füreinander da sind. So naiv oder lächerlich das klingen mag, für mich war das wie ein Zeichen. Das alles gut wird. Dass etwas Neues, Aufregendes beginnt. Dass ich auf mein Bauchgefühl hören werde und die Kinder nicht trennen werde in der Schule, so wie es die meisten Zwillingseltern tun. Max und Emma gehören zusammen und sollen gemeinsam ihren Weg gehen, solange sie es möchten.

Den Termin für die Gesundheitsuntersuchung zur Einschulung habe ich schon. Und der Termin für den ersten Elternabend der Schule steht auch fest.

Wir sind bereit…

FullSifdgvsdfgvzeRender

8 thoughts on “Vorschule

  1. Das ist in den allermeisten Fällen eine gute Entscheidung, wenn zweieiige Kinder zusammen in eine Klasse kommen. 😊 für Max und Emma sicher auch, so wie du sie beschreibst! Viel Spaß bei den Vorbereitungen und viel Vorfreude wünschen wir euch!

  2. Ich lese deinen Blog so gern. Er ist wunderbar geschrieben. Danke
    Auch von mir eine schöne Vorschulzeit 🙂

  3. Vielen Dank für diesen Blog, ich lese ihn soooo gern! Und ja Zwillinge gehören zusammen, solange Sie es selbst wollen… schließlich teilen Sie sich ein Sternzeichen! Das merke ich sehr oft bei unseren Beiden (jetzt 4 Jahre Pärchen) es ist wunderbar, dass erleben zu dürfen… mit allen Hochs und Tiefs! LG aus dem Rheingau & vielen Dank Yvonne Thoer

  4. Oh, schon fast sechs Jahre! Ja, die Zeit vergeht wirklich schnell. Ich wünsche euch auch eine schöne Vorschulzeit

  5. Hallo Katrin!
    Ich habe vor kurzem deinen Blog durch Zufall gefunden und mir von Anfang bis zum Ende alle Einträge durchgelesen, weil mir deine Art zu schreiben und deine Offenheit sehr gefallen. Ich habe zwar keine Zwillinge aber zwei einzelne Mädchen. Mit der großen ist es auch nicht immer leicht und es ist schön zu lesen, dass es bei anderen zu Hause auch nicht anders aussieht. In einem deiner Posts hast du etwas angedeutet, wozu ich dich gerne etwas fragen würde, denn evtl.könntest du mir mit einem tip helfen. Ich möchte das aber nicht über die Kommentarfunktion machen. Würdest du mir deine e Mail Adresse geben damit ich dich über diesen Weg kontaktieren kann?
    Viele liebe Grüße!
    Anja

  6. Liebe Anja, ich möchte eigtl meine Mailadresse nicht öffentlich machen. Kannst du mir einfach deine geben? Dann schreib ich dir und dann hast du meine… LG Katrin

  7. Hi Katrin, jaaaaaa, das 1. Schuljahr im Doppelpack ist spannend, aufregend, nervig, anstrengend….. Nicht nur für die Kinder. Meine gehen auch in dieselbe Klasse (jetzt 2.), obwohl mir v.a. die Lehrer davon abgeraten haben weil Söhnchen noch nicht 100% schulreif war, Töchterchen aber schon und er sicher leiden würden usw…. Und jetzt? Er hatte sich echt schwer getan – die ersten 3 Monate. Dann hat er zur Aufholjagd angesetzt und spielt im vorderen Mittelfeld mit. Alles gut also …. Nur wenn beide gleichzeitig zuhause Hausaufgaben machen, dann ist Schluss mit lustig. Und am 1. Schultag wirst Du weinen müssen, weil sie dann richtig große Kinder sind (und weil es schön ist und weil Du mächtig stolz bist). Viele Grüße Kerstin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *