Der böse Geist im Flur

Es war einmal eine kleine, fröhliche Familie, die lebte in einem Haus. Da gab es die Eltern und ihre zwei Kinder und alle hatten sich sehr lieb. Bis eines Tages ein böser Geist in das Haus einzog.

Der Geist setzte sich in den Flur, gleich neben der Haustüre. Dort lebte er von nun an, unsichtbar und unentdeckt. Und wartete jeden Tag auf seine Opfer. Der Geist wollte Unfrieden stiften, denn das war sein Job. Er wollte Tränen sehen, Geschrei hören, er wollte, dass geschubst wird und gekniffen, gemotzt und gejammert, denn nur dann fühlte sich der Geist wohl.

So kam es, dass sich die beiden kleinen Kinder jeden Tag an ein und derselben Stelle stritten. Im Flur neben der Garderobe, vor der Haustüre. Jeden Tag, bevor sie mit ihrer Mutter das Haus verließen.

Der Geist dachte sich jeden Tag etwas Neues aus. Mal stritten sich die Kinder, wer zuerst die Tür aufmachen sollte, mal schubste ein Kind das andere zur Seite, mal zwickte sich ein Kind die Finger in der Tür ein, mal wollte ein Kind seine Schuhe nicht anziehen, mal knallte ein Kind mit dem Kopf gegen die Wand, weil es über die Füße des anderen Kindes stolperte. Mal wollte ein Kind den Regenschirm mitnehmen, obwohl es gar nicht regnete. Mal wollte ein Kind Sandalen anziehen, obwohl es viel zu kalt war. Mal war die Mütze total doof, der Schal sowieso. Mal bezeichnete ein Kind das andere als Pupskopf, mal sagte ein Kind dem anderen, dass es nie wieder mit ihm spielt.

Es gab viele Tränen. Sehr viele Tränen. Und immer nur an dieser einen Stelle im Haus.

Irgendwann wurde das so auffällig, dass die Mutter etwas ahnte. Sie spürte die negativen Schwingungen.

Und entlarvte den Geist. So hatte der Geist keine Macht mehr über die Kinder. Denn immer wenn der Geist es erneut versuchte, rief die Mutter “Vorsicht, der Flurgeist will euch ärgern!”

Dann hörten die Kinder sofort auf, beruhigten sich und waren ein Herz und eine Seele.

Und der Geist ärgerte sich sehr, denn er hatte von nun an nichts mehr zu Lachen.

Und wenn er nicht gestorben ist, dann ärgert er sich noch heute.

 

a29d9e824ce67229c028b94b7ef705c6

4 thoughts on “Der böse Geist im Flur

  1. Ohhhhh ich glaube wir haben auch so einen 😱 Aber jetzt weiß ich wie ich ihn dran kriege ….👍🏻💪🏻danke

  2. Liebe Katrin, du solltest wirklich ein Kinderbuch schreiben….falls mal Zeit ist 😉
    Das ist ja wieder einmal zum niederknien die Geschichte vom Flurgeist.
    Unser Geist hat sich noch nicht auf einen speziellen Raum festgelegt und ist mal hier mal da.
    Liebe Grüße aus dem Norden

  3. Ach, dann ist das der Flurgeist, und der ist wirklich immer da, wenn wir nach Hause kommen. Vielleicht haben wir ja jetzt auch eine Chance… Dankeschön 🙂

  4. WIE gut! ich glaube, so einer wohnt hier auch – zwar im badezimmer, dafür kann er aber einen allein so ärgern, dass der beinah allmorgendlich ganz außer sich gerät. dem werden wir jetzt, da wir ihm dank dir auf die schliche gekommen sind, aber den garaus machen! danke.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *