Schaffenspause

Jeder Kreative braucht mal eine Schaffenspause, so sagt man. Ich hatte auch eine Pause, aber keine Freiwillige. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich jeden Tag gebloggt. Aber meine zwei Mäuse, der Haushalt und allerhand anderer To-dos haben mich leider davon abgehalten. Zumindest habe ich in meiner PAUSE viel GESCHAFFT – deshalb auch Schaffenspause.

Max und Emma sind nun 9 Monate alt und einfach zuckersüße, glückliche, entpannte, nervtötende, quengelige, anstrengende, fordernde und lustige Kinder. Ich habe wirklich Glück mit den beiden. Nachdem ich soviel NICHT erzählt habe in den letzten 4 Monaten, stelle ich euch meine Kinder am Besten nochmals vor. Sie sind nämlich komplett verschieden, meine Zwillinge.

Max liebt Essen. Das würde er gerne den ganzen Tag tun, wenn man ihn lassen würde. Alles, was man ihm gibt, wird verputzt, ohne zu meckern. Das Wort “heikel” trifft auf ihn also gar nicht zu. Er hat jeden Brei akzeptiert, den ich ihm je gegeben habe, ißt Brotrinden, Babykekse und Apfelstückchen. Ganz anders ist meine Prinzessin Emma. Dem ersten Löffel, den sie in den Mund bekommt, folgt immer ein äußerst kritischer Blick. “Was ist DAS denn?” scheint sie zu fragen. Sie ißt langam, sogar bedächtig, und wenn sie etwas nicht mag, wird es einfach wieder ausgespuckt. Festere Nahrung akzeptiert sie gar nicht. Der Brei ab dem 6.Monat ist ja noch sehr fein püriert, während der ab dem 8.Monat schon sehr große Stück enthält. Das versteht sie nicht und weigert sich deshalb, den Brei für die “Großen” zu essen. Satt wird sie aber trotzdem.

Max bewegt sich seit dem 4.Monat, zuerst kam das auf-den-Bauch-drehen, dann ohne Hilfe wieder auf dem Rücken zurück, schließlich kam das Robben und nun versucht er, sich überall hoch zu ziehen, wobei er sich zuerst hin kniet und sich dann am Ziel seiner Träume festhält. Die ersten Stehversuche gabs auch schon. Er schläft übrigens auch schon sehr lange von alleine ein. Das heißt er ist insgesamt ein wirklich einfaches, sehr selbstständiges Baby – mit ihm alleine wäre mir fast langweilig. Aber ich habe ja noch Emma, deshalb existiert Langeweile nicht in unserem Leben. Sie schafft es erst seit 1 Monat sich auf den Bauch zu drehen, wir haben uns wirklich eine Zeit lang richtig Sorgen um sie gemacht. Die Kinderärztin hat uns diese aber zum Glück genommen – Emma ist anscheinend nur faul. Im Moment rollt sie sich dahin wo sie will – sehr kreativ, meine Maus. Und das mit dem Schlafen ist bei ihr auch nicht ganz so einfach, da ich leider einen großen Fehler begangen habe, als sie noch sehr klein war und unter Koliken litt: ich ließ sie auf dem Arm einschlafen, mehrmals am Tag und jede Nacht. Und leider konnte ich ihr das bis heute nicht ganz abgewöhnen, was mich noch mehr an sie bindet. Sie braucht nämlich nicht EINEN Arm sondern MEINEN Arm, um einzuschlafen. Einen Fortschritt gabs allerdings schon – abends schafft sie es alleine in ihrem Bettchen, wenn ich daneben sitze.

Und mir? Mir geht es auch viel besser mit der ganzen Situation, ich bin sehr glücklich diese wunderbaren Kinder zu haben, auch wenn ich manchmal nicht weiß, was ich zuerst machen soll. Meine beiden Mäuse sind mein Heiligtum, mein Schatz, meine große Liebe.

Max

3 thoughts on “Schaffenspause

  1. Ach wie toll! Der Blog ist wirklich klasse, bin soeben wieder drauf gestoßen (hab in der Schwangerschaft schon mal gelesen…)! Meine Zwillinge sind mittlerweile 4 Monate und mir gehts auch so – oft weiß man einfach nicht wo man anfangen soll! Doch es gibt nichts schöneres als die beiden wachsen und sich entwickeln zu sehen – manchmal kann mans kaum erwarten bis sie größer werden, doch oft bin ich auch wehmütig, weil sie so schnell “groß” werden!
    Weiter so & alles Liebe

  2. Hallo Katrin, wie hast du es geschaft, dass Emma von der Arm-Sucht loskommt? Wir haben auch einen Arm-Schlaf-Zwilling und einen Ich-dreh-mich-einfach-um-und-schlaf-Zwilling… Und der erste wir langsam schwer… Aber jede Versuch, ihn allein einschlafen zu lassen wird mit Weinen und/oder Geschrei kommentiert… Liebe Grüße! Monica mit Simon und Tobias (25.9.2012)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *