Emma my love

Mäuslein, ich bin dir noch einen Liebesbrief schuldig. Für deinen Bruder habe ich bereits einen verfasst, nun bist du – mit geringer Verzögerung – an der Reihe. Schließlich muss ich als Zwillingsmutter immer gerecht sein und aufpassen, dass sich niemand vernachlässigt fühlt.

Seitdem Papa dir Inlineskates gekauft hat, verging kein Tag, an dem du sie nicht benützt hast. Ja, sogar im Regen bist du gefahren, umso lustiger mit Regenschirm, nicht wahr? Anfangs hast du eisern jeden Tag geübt, bist oft hingefallen, aber sofort weitergefahren. Du hast es wirklich schnell gelernt und ein richtiges Talent dafür.

Du bist ein richtig tolles Schulkind geworden. Ich liebe es, wenn du liest. Nicht nur, weil ich hoffe, dass du und Max Leseratten werden wie eure Mama, sondern weil es auch schön ist, dir dabei zuzuhören. Du liest meistens laut vor, während Max leise für sich liest. Gerade beginnt ihr in der Schule mit der Schreibschrift, was dir sehr gut gelingt, weil du gerne komplexe Dinge mit einem Stift vollbringst. Ich liebe deine kleinen Nachrichten, die du auf deine Bilder schreibst.

Du hast sehr liebe Freundinnen in der Schule und auch ein paar Jungs, die du gerne magst. Du bist ein sehr beliebtes Mädchen und wirst oft gefragt, ob du Zeit hast zum spielen nach der Schule. Heute zum Bespiel nehme ich wieder deine beiden besten Freundinnen mit nach Hause, Estella und Kiana. Ihr drei passt super zusammen. Mit Estella gehst du jeden Montag ins Ballett, was dir großen Spaß macht.

Einfach jeder mag dich, du gehst ganz offen und neugierig auf andere Menschen zu, bist sehr freundlich und kontaktfreudig. Deine Stimmungsschwankungen lebst du eigentlich nur zu Hause aus, da knallt es manchmal ordentlich zwischen uns. Du bist schon immer ein sehr anspruchsvolles Kind gewesen, sehr emotional, temperamentvoll, sehr dickköpfig, aber auch so liebevoll, so anhänglich, so voller Gefühl. Du zeigst und sagst mir jeden Tag, wie sehr du mich liebst und das ist etwas ganz Besonderes. Du trägst dein Herz nach Außen.

Warum ich hier immer seltener schreibe, hat zum Großteil mit dir zu tun. Denn die letzten 2 Monate waren nicht leicht für mich. Wir haben ein Problem mit dir, über das ich nicht öffentlich schreiben werde, das ist zu privat. Wenn du das mal lesen wirst, eines Tages, wirst du wissen, was ich meine. Mich hat dieses Problem sehr stark getroffen, so stark, dass mir jedes anderes Thema zu trivial vorkam, um darüber zu schreiben. Also schrieb ich gar nicht mehr. Das Problem ist noch lange nicht gelöst, aber wir arbeiten daran. Und ich habe es verarbeitet. Akzeptiert, dass es da ist und – hoffentlich nur kurzzeitig – zu unserem Leben gehört.

Aber dahin zu kommen war nicht leicht für mich, Emma.

Resultierend aus diesem Problem haben wir u.a. einen IQ Test mit dir machen lassen und das Ergebnis hat mich nicht sehr gewundert, denn du bist sehr schlau. Wusste ich ja schon immer. Besonders in zwei Bereichen bist du überdurchschnittlich intelligent. Im “logischen Denken” hast du einen Wert von 125 erreicht, und in “Verarbeitungsgeschwindigkeit” einen Wert von 126. Das ist sehr hoch für ein Kind in deinem Alter. Deshalb bekommst du jetzt jede Menge Rätselhefte und Mathehefte, die du sehr gerne durcharbeitest und große Freude daran hast. Während andere Kinder es sicherlich als Bestrafung ansehen würden, nach einem langen Tag in der Schule noch extra Matheaufgaben zu lösen, macht es dir große Freude.

Du warst schon immer ein Kind, dass sehr lange zum Einschlafen braucht. Und generell wenig Schlaf benötigt, also ein “Wenig Schläfer” eben. Schon als Baby hast du beim Spaziergang im Kinderwagen 30-40min gebraucht, um einzuschlafen. Während dein Bruder sofort einschlief und da gerade wieder wach wurde. Das hat sich bis heute nicht verändert, es ist sogar Schlimmer denn je. Wir sind bei 21.30 Uhr angekommen, bis du endlich in den Schlaf fällst. Manchmal sogar 22.00Uhr. Mama hat gar keine Zeit mehr für sich und erst recht nicht für Papa. Es nervt mich, Emma. So kann es nicht weiter gehen. Ich bin mir sicher, du könntest auch 1 Std früher einschlafen, aber du lässt es nicht zu. Du machst dich ganz bewusst wieder wach und kämpfst gegen die Müdigkeit an, erfolgreich. Und ich kann dich nicht zum Einschlafen zwingen, nur begleiten. Ich weiß auch, dass du das nicht machst, um irgendjemanden zu ärgern. Dazu bist du viel zu lieb. Du lebst gerne, du lachst gerne, du bist gerne im Hier und Jetzt, mit allen deinen Sinnen, hellwach und bereit, alles aufzusaugen. Bis spät in die Nacht, wenn es nach dir geht.

Bald werdet ihr 7, ihr zwei beiden. Wir werden euren Geburtstag im Urlaub feiern und eine Kinderparty nachträglich veranstalten. Du erzählst jedem, dass du 4x Geburtstag feiern darfst, ob es derjenige hören will, oder nicht. 1x im Urlaub, 1x mit Omas und Opa, 1x mit deinen Freunden und dann noch 1x in der Schule. Ganz viel Lego wünschst du dir und einen Schokoladenkuchen. Das kriegst du auch, mein Schatz, und noch vieles mehr.

Es ist schwer, Gefühle auszudrücken, die so tief sind, so essentiell. Ich könnte ohne dich nicht mehr leben, Emma. Keinen einzigen Tag. Ich liebe dich mit jeder Faser meines Körpers.

Deine stolze Mami

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *