Mit 8

Mit 8 Jahren seid ihr nun meine großen Kinder. Meine großen, wunderbaren, zuckersüßen, einzigartigen Kinder. Ich habe mich dieses Jahr besonders angestrengt, euch einen perfekten Geburtstag zu organisieren. Und ich glaub, es ist mir auch gut gelungen, denn ihr zwei wart überglücklich. Und dafür hat sich jede Minute Arbeit auch wirklich gelohnt.

Los ging es an eurem Geburtstag mit einem schön geschmückten Esstisch, einem Geburtstagskuchen, vielen Luftballons und viel zu vielen Geschenken. Wie es bei uns Tradition ist, hat immer nur ein Kind ein Geschenk ausgepackt, bevor das andere Kind wieder an der Reihe war, so dass man auch wirklich mitbekommt, ob ihr euch freut und was ihr gerade auspackt. Danach gab es Kuchen zum Frühstück und während ihr bereits am Lego aufbauen wart, backte ich 35 Muffins verschiedenster Sorten für die Party in der Schule am nächsten Tag. Wir holten Oma ab und fuhren zum Märchenwald, das hattet ihr euch gewünscht. Wir verbrachten einen entspannten Tag dort und ihr beide seid sicherlich 30 mal die Eichkatzelbahn gefahren, zum ersten Mal ganz alleine, ohne Begleitung eines Erwachsenen. Abends bestellten wir Pizza und aßen alle zusammen bei einem tollen Kinderfilm vor dem Fernseher.

Am nächsten Tag wurdet ihr in der Schule gefeiert und alle 35 Muffins und eine große Tüte Marshmallows komplett weggeputzt.

1 Woche später war es dann endlich soweit und eure große Geburtstagsparty mit insgesamt 12 Kindern stand an. Wir feierten im Wildpark bei bestem Wetter, mit Regenbogenkuchen, Schokomuffins, vielen Snacks und ziemlich glücklichen Kindern, die euch nochmals reich beschenkten. Die Party war ein voller Erfolg!

Nun ist der Geburtstagsstress für mich vorbei, eure Zimmer bis oben mit Geschenken gefüllt und zurück bleibt wie immer ein bisschen Wehmut. Ich würde euch am Liebsten wieder klein hexen… Max und Emma werdet vier, darauf trink ich jetzt ein Bier, hex hex! Oder so ähnlich. Es geht alles noch schneller, seitdem ihr Schulkinder seid, ich komm dabei echt nicht mehr mit.

Wie immer an eurem Geburtstag vergieße ich Tränen und bin voller Selbstvorwürfe, warum ich die Kleinkindzeit nicht mehr genossen habe. Warum ich so viele Dinge nicht anders sehen konnte, anders gemacht habe. Ich hätte den ganzen Tag mit euch kuscheln sollen. Ich hätte euch jede Nacht bei uns im Bett schlafen lassen sollen ohne zu Meckern. Ich hätte viel mehr Videos von euch machen müssen. Ich habe zu wenig Erinnerungen konserviert. Ich vermisse eure Kleinkindpausbacken und eure Unbeschwertheit. Ich vermisse es, euch hochzuheben und zu tragen. Euch zwanzig Bussis auf die Wange zu geben ohne dass es euch peinlich ist. Ich vermisse eure Nähe, die Verbundenheit zu mir.

Mit jedem Tag geht ihr einen Schritt weiter in euer eigenes Leben, ein Leben, in dem ich bald nicht mehr der wichtigste Mensch bin. Und so muss es ja auch sein. Es ist gut so.

Also lasst eure Mama nur weinen, das ist auch gut so. Das zeigt nur, wie sehr ich euch liebe.

 

 

6 thoughts on “Mit 8

  1. … ich weine mit dir mir. So voller Liebe geschrieben. Du bist eine wundervolle Mama.

    Und ich verrate dir was: mein ältester Sohn 17 hat am Wochenende einfach so zu mir gesagt: Mama ich habe dich lieb. Das hatte ich Jahre nicht gehört von ihm . Auch wenn sie vermeintlich eigene Wege gehen und kuscheln uncoll wird – Sie kommen zurück .
    Drücker

  2. Liebe Daniela,
    danke dir von ganzem Herzen für genau die richtigen Worte, das habe ich jetzt gebraucht 🙂
    LG, Katrin

  3. Oh ja, mir geht es da genauso. Meine Zwillinge sind jetzt 6 1/2 Jahr alt und haben die letzten 2 Wochen Kita vor sich.
    Jetzt denke ich auch oft an die verpasste Kuschelzeit zurück… Sie werden große Schulkinder

  4. Hallo Jessica,
    das verstehe ich sehr gut. Das war bisher die schwierigste Zeit für mich, was habe ich beim letzten Tag in der Kita geweint. Und ein Bild, das sich ewig in meinen Kopf eingebrannt hat: wie meine Kinder mit der Schultüte festumklammert in die Schule rannten an ihrem ersten Tag. So voller Vorfreude und Stolz. Werde ich nie vergessen…
    Liebe Grüße, Katrin

  5. Liebe Katrin,

    erst einmal nachträglich herzliche Geburtstagswünsche für Deine wunderbaren Kinder! Ihr drei seid mir in den letzten Jahren richtig ans Herz gewachsen!
    Erst vor kurzem bin ich in Deinem Blog zurückgegangen. Ich wollte noch einmal lesen, wie es bei Euch beim Wechsel vom Kindergarten in die Grundschule war. Unsere Zwillinge werden ebenfalls dieses Jahr eingeschult und wie Jessica denke ich über verpasste Kuschelzeit nach. Heute hat die letzte Kindergartenwoche begonnen. Vor den Kindern gebe ich mich ausschließlich positiv und zuversichtlich, denn ich merke, dass beide sehr unsicher sind wenn wir über die Grundschule sprechen. In meinem Inneren aber, da sieht es ganz anders aus! Soooo viele Fragen, zuviele Sorgen, das geht mir einfach alles zu schnell!… Aber da müssen wir Mamas wohl durch! 🙂
    Es ist so wichtig ab und an inne zu halten und sich bewusst zu machen was wir für ein riesiges Glück haben solche tollen Kinder zu haben! 🙂
    An dieser Stelle möchte ich Dir für einen ganz besonderen Moment Danke sagen, denn nach dem Lesen Deines Textes habe ich meinen Sohn, der in letzter Zeit kaum noch Kuscheln will, ganz ganz fest gedrückt und er antwortete mir: “Danke Mama, dass Du immer da bist! Ich habe Dich mehr lieb als alles andere auf der Welt!” (mir kommen gerade schon wieder die Tränen! 🙂 )

    Ganz liebe Grüße aus Rom,
    Natalie

  6. Liebe Natalie,
    ich bin gerade sehr gerührt von deinem Kommentar – vielen Dank dafür!
    Ich habe mir vor 2 Jahren auch viele Sorgen gemacht, als meine Kinder eingeschult wurden. Es sind auch immer mal wieder Dinge passiert, die nicht so toll waren. Letztendlich hatten wir aber Glück, weil wir eine tolle Lehrerein haben. Ich denke, das ist fast das Wichtigste, da die Kinder vor allem im 1.Jahr noch viel Verständnis und Geduld brauchen….
    Im neuen Schuljahr bekommen sie eine neue Lehrerein und wir sind schon am Zittern, ob das eine Nette ist.
    Ich wünsche dir einen schönen Kita Abschied, nimm genug Taschentücher mit und schäm dich deiner Tränen nicht, die gehören bei den besten Mamis dazu!
    Und liebe Grüße an deinen Sohn, der so wundervolle Dinge zu dir sagt, ganz toll!
    LG
    Katrin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.