Meine Kinder

Es ist so wahnsinnig lange her, dass ich Zeit für meinen Blog hatte. Dabei hatte und habe ich immer so viel zu erzählen, so viele Ideen und lese auch ständig andere Mütter-Blogs, die mich noch mehr inspirieren. Aber woher nur die Zeit nehmen? Die letzten beiden Monate waren hart für mich. Mein Mann war sehr viel unterwegs und kam mehrmals die Woche erst um 22Uhr nach Hause. Bei einem 30-Std Job, einem 4-Personen-Haushalt und 2 Kindern ist das ganz schön viel auf einmal, wenn alles auf 1 Person lastet. Dabei hatte ich noch Glück, da die Kinder seit genau dieser Zeit nicht mehr krank waren – bis auf 2-3 hustende Nächste und verschnupfte Näschen war gesundheitlich alles prima. In 5 Wochen werden meine Kinder 2 Jahre alt. Ich kann es kaum fassen, wie schnell die Zeit vergeht….

Max war in den letzten Wochen ein Engel. Er ißt total brav und selbstständig, er geht immer noch gerne ins Bett. Er liebt seine Schwester über alles. Wenn er das Gefühl hat, Emma könnte etwas verpassen, ruft er nach ihr, wie vor kurzem im Dt. Museum, als Emma noch weit hinter uns mit ihrem Papa lief und wir beide aber bereits vor den großen Flugzeugen standen kam ein lautes “Emmmma! Suggee!! Daa-aa! Emmmma!”.

Er verabschiedet sich von allen Dingen, den ganzen Tag lang. Das bedeutet ein lautes “Schü-üss” verbunden mit einem kräftigen Winken in Richtung Auto, wenn wir das Auto abschliessen, in Richtung Wohnung, wenn wir zur Kita fahren, in Richtung Spielplatz, wenn wir nach Hause gehen usw. usw. Alle Menschen, die er mit seinem Winken anstrahlt, lachen ihn an und er freut sich. Vor kurzem hat er sich von seinem Spielkamerad verabschiedet, mit dem er sich auf dem Balkon beschäftigt hat: einer Ameise. Er ist so freundlich, mein kleiner Mann. Ich erlebe zur Zeit viele herzerwärmende Momente mit ihm. Zum Beispiel pflückte er mir vor Kurzem Gänseblümchen auf der Wiese neben dem Spielplatz. Er pflückte sie einzeln, rannte damit zu mir (es sieht eher so aus, als ob er auf Eiern hüpfen würde, wenn er läuft – I love it), überreichte sie mir strahlend und rannte wieder zurück, um die nächste zu holen. Mein Herz floss über vor Rührung und Stolz.

Wenn er etwas haben will, kommt ein bestimmtes “Machs!” ( = “Max!”) und wenn er etwas selber machen möchte ein “Nein! Machs!” Im Moment plappert er viele Wörter nach, zumindest versucht er es. Verstehen tut er allerdings ALLES. Max räumt außerdem sehr gerne auf. Alles muss an seinem Platz stehen. Gestern sagte er doch tatsächlich seinen ersten 3-Wort-Satz: “Emmma Kisti auf!” Emma sollte doch endlich die Kiste wieder aufräumen, die stand nicht an ihrem richtigen Platz. Ganz die Mama. Er ist so ausgeglichen, sehr zurückhaltend, teilweise ängstlich, sehr sensibel, genügsam und lustig. Er lacht sehr viel, er ist ein glückliches Kind. Und das macht mich glücklich.

Zu Emma gibt es auch einiges zu berichten, vor allem aber eins: Drama, Baby!! Ich hatte vor kurzem sogar ein Gespräch wegen Emma mit der Kita-Psychologin, weil ich nicht mehr weiter wußte. Emma kommt gerade in die Trotzphase und es war ein paar Wochen lang der blanke Horror (im Moment hat es sich etwas beruhigt). Sie schmeißt sich wegen jeder Kleinigkeit sofort weinend auf den Boden, schreit sich total ein, läßt sich nicht mehr beruigen oder ablenken und ist oftmals noch dazu total agressiv auf Max, zieht ihm an den Haaren oder haut ihn. Max hat manchmal schon richtig Angst vor ihr und ihren Wutausbrüchen. Sie kann ein kleiner Zornzwackel sein, meine Maus, und 5 min. später das süßeste Mädchen der Welt.

Sie ist sehr mutig, meine Schnecke, sie klettert überall rauf, will alles ausprobieren, traut sich alles und noch mehr. Sie will sehr schnell selbstständig werden, sie möchte keine Hilfe.

Sie ist sehr eifersüchtig und ein absolutes Mama-Kind. Wenn Max stürzt und weint, rennt sie sofort los und besetzt meinen Schoß, damit er keinen Platz mehr hat – obwohl es IHR gut geht. Auch beim Abholen in der Kita ist sie sehr besitzergreifend, was es mir oft schwierig macht, beide Kinder gleich ausgiebig zu begrüßen. Es ist eine ewige Gratwanderung, jedem Kind gerecht zu werden und keins zu enttäuschen.

Während Max ein Einzelgänger ist und lieber alleine spielt, ist Emma gerne inmitten anderer Kinder. Auf dem Spielplatz strahlt sie fremde Kinder sofort an, sie ist total offen und extrovertiert.

Neuerdings mag Emma es, wenn ich ihr die Haare mache, das kam ganz plötzlich. Nun besteht sie auf einer Haarspange jeden Morgen und was soll ich sagen – es macht solchen Spaß! Ich lobe sie dann immer, was für eine “hübsche Emma” sie ist. Und das ist sie ja auch, sie ist eine Herzensbrecherin.

Emma liebt Holzpuzzles sehr, das ist im Moment unsere Lieblingsbeschäftigung. Immer wenn sie mit einem Puzzle fertig ist, sagt sie “So!”. Das hat sie von mir, ich sage auch immer “So!”, wenn etwas erledigt ist. Es ist so süß, wenn die eigenen Kinder versuchen, einen zu imitieren…

Emma läuft total lieb an der Hand, was Max so gar nicht mag. Ich liebe es, wenn sie neben mir spaziert, ihr kleines Händchen in meiner liegt. Und wenn sie sich richtig über etwas kaputt lacht, geht die Sonne auf.

Meine Kinder….ihr seid zwei ganz tolle kleine Menschen und ich bin so froh, euch zu haben.

5 thoughts on “Meine Kinder

  1. Was für ein toller Post!! Einfach sehr rührend geschrieben!!
    Ich mag deinen Blog übrigens sehr! Ich habe ihn gegen Ende meiner Schwangerschaft entdeckt, vor 2 Monaten habe ich auch Zwillinge bekommen. Einer meiner Jungs heißt übrigens auch Max 😉
    Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Posts…ibwohl ich mittlerweile zu gut verstehe, dass einem kaum Zeit dazu bleibt…;-)

  2. Es ist so schön von deinen Kleinen wieder zu lesen!!! Es ist AUCH so wundervoll geschrieben, so ein Vergnügen deine Posts zu lesen )). Du solltest eine Schriftstellerin sein :-). Es freut mich sehr, dass es Ihr gut geht! Meine Jungs werden Anfang Juni auch 2 Jahre alt und wir sind fast Nachbarn – wohnen im Giesing )). Bei uns ist es genauso wie du es beschreibst – Lennart hat die Trotzphase und macht alles gleiche wie Emma; Arthur ist so lieb, hilft mit Aufräumen (aber viel weniger als Max), pflückt mir die Blümchen, küsst und umarmt immer wieder den ganzen Tag lang, verabschiedet sich immer von allen (nur mit dem Winken – wir sprechen noch nicht!!! Haben esrt angefangen mit Mama, Papa, Nana, Dada usw.) Beide sprechen miteinander “gaaga, tratratra, dladlaldla usw und vestehen sich ganz gut, was sie genau meinen.

    Ich wünsche euch alles Gute, genießt unendlich diese schöne Zeit miteinander!!! Bleibt gesund, kräftig und glücklich!!!

  3. vielen lieben Dank für deinen netten Post und danke fürs Kompliment…
    Ich hoffe, ich kann weiterhin öfter schreiben, mal sehen, ob mir meine Quälgeister die Zeit geben…
    😉
    LG Katrin

  4. silke
    danke für die scöne blog leider erst heute entdeckt bin ein ganz grosser fan von dir meine zwillinge jana und mona sind am 22 september 2 geworden danke danke ich lese deine blogs so gern die sind so toll

    viele grüsse und euch vier alles gute besonders für emma und max

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *