Schlaf, Kindlein, schlaf

Den Kindern geht’s gut. Mein Mann und ich könnten weniger streiten, aber ansonsten läuft alles im Moment. Wir hatten sehr schöne Weihnachten bei meinen Eltern und einen gemütlichen Rutsch ins Neue Jahr.

Trotzdem bin ich total ausgepowert und einfach chronisch müde.Emma hat Schlafstörungen seit mehreren Wochen. Sie schläft ja schon seit 2  Monaten mittags nicht mehr, seither schläft sie abends sehr schnell ein, so gegen 19.30Uhr. Alles wunderbar.

Nachts wird sie aber wieder wach und liegt bis zu zwei Stunden (!!) mit großen Augen neben mir, starrt an die Decke und spielt mit ihren Schnullern. Tagsüber ist sie ganz normal, es scheint sie nichts zu beschäftigen.Ich mache mir langsam Sorgen um sie, weil sie insgesamt wirklich zu wenig schläft für ein so kleines Kind.

Max ist unglaublich. Er schläft 10-12 Std durch ohne einen Laut von sich zu geben. Mittags reichen ihm 30min Schlaf.

Seit die Kinder plötzlich nicht mehr alleine in ihrem Zimmer schlafen wollten und wir nun bei ihnen schlafen (meistens ich), ist die Stimmung bei uns zu Hause auch nicht mehr so toll. Schlafmangel belastet. Stresst. Macht launisch und ungeduldig.Es kommt mir wie ein unlösbares Problem vor.

Wie schön war die Zeit, als die Kinder alleine (!) in ihren Gitterbetten eingeschlafen sind und voll durchgeschlafen haben. Das ging ein ganzes Jahr so, und wir haben es als ganz normal hingenommen und gar nicht zu schätzen gewusst.

Ich überlege ständig, wie wir die Kinder wieder dazu bringen, alleine zu schlafen. Evtl. hilft es, ganz tolle Kinderbetten zu kaufen und das Zimmer anders zu dekorieren, mit tollen Lampen etc.

Ich weiß grade gar nicht mehr weiter, es muss sich was ändern.

 

5 thoughts on “Schlaf, Kindlein, schlaf

  1. Liebe Katrin, wieviel Schlaf ein Kind braucht variiert sehr von Kind zu Kind. Wenn Emma also nachts wach liegt ohne zu weinen und tagsüber ausgeschlafen wirkt, kann es sein, dass sie tatsächlich ein Wenigschläfer ist. Dann hilft es evt. sie später ins Bett zu bringen und/oder früher zu wecken. Oder macht Emma tagsüber einen unausgeglichenen müden Eindruck? Dann weiß ich keinen Rat, im Gegenteil, da könnte ich selber gute Tipps brauchen.LG Marion

  2. Liebe Katrin,
    wenn ich Deine Posts lese, habe ich immer das Gefühl als wären es meine Beiden. Er schläft auch durch, ohne einen Mucks und sie ist, bis auf ein paar Ausnahme, total unruhig im Schlaf. Entweder wird sie gleich komplett wach und wir nehmen sie dann mit zu uns ins Bett. Oder wir schaffen es mit ach und krach sie wieder zum schlafen zubekommen. Tipps habe ich deswegen keine…. wir sind an manchen Tagen auch ratlos. Aber denken uns, dass sie es auch irgendwann packt. Sie sind doch noch so klein 🙂 Ich glaube, dasss vergessen wir manchmal, da wir selbst of gestresst sind und unsere Ruhe wollen/benötigen.
    Aber ich denke, dass die Idee mit Zimmer umgestalten vielleicht etwas bringen könnte. Bindet sie mit ein, dann haben sie das Gefühl das sie auch mit gestalten dürfen.
    Liebe Grüße,
    Alex

  3. Hoi Katrin

    Jaaaaa, ich verstehe dich nur zu gut! Ich bin auch total ausgepowert zur Zeit wegen dem wenigen Schlaf. Bei uns ist der “grosse” 2 1/2 und die Twins 9 1/2 Monate. Silvan, der Grosse, schläft seit einem knappen halben Jahr im grossen Bett. Er durfte mit zum Betteinkauf und beim Aufbau helfen. Das fand er total lässig. Die erste Woche die er im neuen Bett geschlafen hat, war dann sehr stressig, da er entdeckt hat, dass er selber aussteigen kann… Nach ca 2 Wochen sehr harten Abenden war es wieder soweit, er ging ins Bett und blieb auch dort. Evt stellst du dich darauf ein, wenn ihr den Bettenwechsel macht.

    Hast du schon mal ein Schlafprotokoll über 2 Wochen aufgeschrieben? Das wäre das, was immer in den Büchern empfohlen wird…

    Mein Schlafmangel: Laurin, Zwilling “A” hat von Anfang an tagsüber wie auch nachts sehr schlecht geschlafen. Und jetzt waren wir alle abwechselnd seit den Weihnachtstagen immer wieder jemand mal krank… Und Laurin zahnt bei jedem Zahn extrem. Zur Zeit bekommt er 3 Stück zusammen. Anic, Zwilling “B” ist super, sie schläft in der Regel wirklich gut, keine Ahnung was ich machen würde wenn sie auch nicht mehr durchschlafen würde. Nicht daran denken.

    Ich drück dir die Daumen!
    Liebe Grüsse, Christine

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Name ist Claudia Schmidt, und ich arbeite als freie Mitarbeiterin im Bereich Reise-, Mode- und Kulturjournalismus.

    Sehr gerne würde ich Ihnen einen kostenlosen Artikel anbieten. Sie können mir gerne ein Thema Ihrer Wahl vorschlagen, anderenfalls würde ich mir einen zu Ihrer Seite passenden Titel ausdenken. Als Gegenleistung würde ich mir wünschen, meinen Artikel mit einem Link zur Seite meines Auftraggebers versehen zu dürfen.

    Was halten Sie von meinem Vorschlag? Sind Sie dafür der richtige Ansprechpartner oder wende ich mich damit besser an jemand anderen?

    Über eine kurze Rückmeldung bin ich Ihnen sehr dankbar. Sie erreichen mich am besten per Email (claudiabrigitte.schmidt@gmail.com).

    Mit freundlichen Grüßen,

    Claudia Schmidt

  5. Hallo Katrin,
    meine Zwillinge sind erst klitzeklein, dafür ist mein Großer mit 12 Jahren schon richtig groß.
    Hier mein Rezept gegen Schlafstörungen: Maximilian durfte sich damals aussuchen, wie er seine Ruhe “herzaubern” kann. Er suchte sich Rituale, Lieder und Geschichten aus, die er jeden Abend hören wollte. Sein Bett und sein Zimmer hat er sich auch selbst mitgestaltet, er fühlte sich pudelwohl in seinem Mr. Bean – Auto (Wie baut man aus einem Gitterbett einen Mini???) und den Schafen an den Wänden. Ich fands grauenvoll und die Pappmache-Bastelei war auch kein Spaß. Aber er war begeistert. Jeden Abend die selbe Litanei und schon nach ganz kurzer Zeit begann mein Kleiner jeden Tag um Viertel nach 8 zu schnarchen – bis in der Früh. Das hielt übrigens an bis er fast 11 Jahre alt war!
    Ich hoffe, bei meinen kleinen Buben schaff ich das auch mal…
    Alles Gute, Marion

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *